Das Chalet Heidi im schönen Rottach-Egern

Am Fuß des imposanten Wallbergs liegt der Ort am Südufer des Tegernsees. Hier genießen Sie die Atmosphäre zwischen Kunstgalerien, Boutiquen und Gastronomie. Die Kombination aus kulturellem und sportlichem Angebot, lockt sowohl Outdoor-Enthusiasten als auch junge Familien in diesen schönen Ort.

Rottach-Egern – Geschichte

Rottach-Egern wurde zuerst von den Mönchen von Tegernsee besiedelt. Wo immer Klöster entstanden, ließen sich im auch bald darauf die ersten Bauern nieder. Es war ein mühsames Geschäft, die von den beiden Zuflüssen Weißach und Rottach geprägte Landschaft zu einem kargen Ertrag zu bringen. Nach und nach sind aus den einzelnen Höfen 20 Ortschaften und Weiler hervorgegangen, deren Namen bereits um die Mitte des 13. Jahrhunderts nachweisbar waren. Bei Rottach und Egern handelte es sich, ebenso wie bei den übrigen Ortschaften, um eigene Ansiedlungen. Egern mit der Kirche St. Laurentius war zunächst bedeutsamer und wurde 1187 eigenständige, vom Kloster abhängige Pfarrei.

Mit Beginn der Marienverehrung am Anfang des 17. Jahrhunderts kamen die Wallfahrer in den Ort – hauptsächlich aus der näheren Umgebung, aber auch aus Straubing, Passau, Salzburg und Wien. Seinen Höhepunkt als Wallfahrtsort erlebte Egern beim ersten Säkulum der Wallfahrt, als 1747 an drei Tagen über 4.000 Gläubige die Heiligen Sakramente empfingen. 1803 wurde die Wallfahrt verboten und ist bis heute nicht wieder aufgelebt. Im 19. Jahrhundert überflügelte Rottach das Dorf Egern. Der Doppelname Rottach-Egern wurde erst 1951 durch ministerielle Verfügung amtlich genehmigt, nachdem die politische Gemeinde bereits über 100 Jahre den Namen Rottach geführt hatte. 1976 wurde Rottach-Egern als Heilklimatischer Kurort anerkannt.

In Rottach-Egern gibt es unzählige Möglichkeiten, Ihren Urlaub zu genießen. Auf den wunderschönen Bergen rundherum finden Bergbegeisterte alles, was sie brauchen: Die herrliche Aussicht auf den Tegernsee, zünftige Hütten, die für das leibliche Wohl sorgen, und mit etwas Glück , bekommt man bei schönem Wetter am Himmel über den Bergen bunte Tupfen zu sehen. Gleitschirm- und Drachenflieger, die sprichwörtlich die Leichtigkeit des Seins ausleben und die Freiheit des Fliegens genießen.